Prüfgrube für LKW/ PKW: Effiziente Werkstatteinreichtung

In jeder Werkstatt ist sie unumgänglich – die Prüfgrube. Sie ermöglicht ein effizientes und einfaches Arbeiten am LKW / PKW und verringert die Durchlaufzeiten. Prüfgruben erleichtern jedoch nicht nur die Arbeit, sondern sorgen bei den Werkstatt Mitarbeitern für mehr Komfort. Durch die ergonomische Ausführung können Gesundheitsproblemen vorgebeugt werden.

In unserem Infocenter erfahren Sie alles Wichtige zum Thema Prüfgrube, beispielsweise über Vorschriften, Gesetze, Genehmigungen oder was Sie sonst noch beim Kauf oder Bau einer Prüfgrube wissen müssen. Klicken Sie sich durch unsere umfangreichen Informationen, auch zum Thema Wartungsgrube.

Infobox – Definition:

Eine Prüfgrube ermöglicht das Arbeiten unter einem Fahrzeug ohne es - beispielsweise mit einer Hebebühne anheben zu müssen. Es handelt sich um einen Schacht unterhalb des LKWs oder PKWs. Man nennt Prüfgruben auch LKW-, Wartungs-, Arbeits- oder Fahrzeuggruben.

Durch den Einsatz von Prüfgruben ist das Arbeiten im Stehen unterhalb des Fahrzeuges möglich. So kann auch bei niedriger Höhe in Garagen oder Werkstätten effizient gearbeitet werden. Prüfgruben sind aufgrund ihres Einsatzes im Werkstattbereich relativ lang.

Icon Individualität Prüfgrube: Individuelle Ausstattung

Die Ausstattung der Prüfgrube ist individuell. Beispielsweise kann ein fahrbarer Grubenheber eingeplant werden. Schon beim Bau sollte entsprechende Beleuchtung eingeplant werden. Die Prüfgrube kann genau auf Ihre individuellen Anforderungen abgestimmt werden.

Beachten sollten Sie jedoch die gesetzlichen Vorschriften. Eine Prüfgrube muss immer über zwei Zugänge verfügen um die Sicherheit der arbeitenden Person zu gewährleisten. Ein kleiner Notausstieg reicht nicht aus. Um austretendes Öl oder andere Betriebsstoffe aufzufangen, muss ein Ölabscheider installiert sein. Daher sind alle unsere Prüfgrube WHG konform produziert.

Icon Sicherheit, Schutz Prüfgrube: Sicherheit geht vor!

Neben den zwei Zugängen der Prüfgrube sind auch noch andere Sicherheitsvorschriften zu beachten. Eine Grube muss bei Werkstattschluss oder wenn sie länger nicht genutzt wird immer sicher abgedeckt sein. So kann Unfällen vorgebeugt werden. Am ehesten bietet sich bei Prüfgruben eine vollständige Abdeckung an. Diese muss stabil und von Fahrzeugen befahrbar sein.

Alternativ kann die Prüfgrube mit Platten oder Bohlen abgedeckt werden. Jedoch ist dann eine zusätzliche Absperrung nötig, da diese nicht befahrbar sind.

Ein weiterer Sicherheitsaspekt ist die Grubeneinfassung. Diese muss gewährleisten, dass ein Fahrzeug die Grube sicher befahren kann. Die Einfassung der Prüfgrube ist meist automatisch die Laufschiene für den Grubenheber. Dies sollte statisch beim Bau der Grube berücksichtigt werden.

Icon Maße, Abmessungen Prüfgrube: Welches Maß?

Prüfgrube können in unterschiedlichen Maßen installiert werden, jedoch müssen Sie beachten, dass nicht beide Zugänge versperrt sind. Dies ist eine Vorschrift bei langen Fahrzeugen wie LKWs. Standardmäßig haben Prüfgrube meist eine Tiefe von 1,39 Metern.

Um die individuelle Tiefe zu planen müssen Sie überlegen, wie viel Platz Sie zum Arbeiten benötigen und wie groß Ihre Mitarbeiter sind um bequem in der Prüfgrube stehen zu können. Gesetzlich vorgeschrieben ist ab einer Tiefe von 1,60 Metern eine Zwangsentlüftung. Diese müssen Sie dann in Ihrer individuellen Ausstattung beim Bau berücksichtigen.